Survival Forum Survival Forum

Willkommen im Netzwerk der Überlebensschule Tirol
| Homepage der Überlebensschule Tirol | Kursgalerie |

Zurück   Survival Forum > Allgemeine Fragen zum Thema Outdoor-Survival > Nahrungssuche

Nahrungssuche Da man eher erfriert und verdurstet als an Hunger stirbt, steht die Nahrungssuche erst an letzter Stelle. Die Suche von essbaren Kräutern, Fallenstellen und Fischen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 15.02.2013, 16:52
Benutzerbild von Schwefelporling
Schwefelporling Schwefelporling ist offline
Späher
 
Registriert seit: 27.01.2012
Ort: Niederrhein
Beiträge: 404
Renommee-Modifikator: 8
Schwefelporling Stammes Mitglied
Standard

Während der Überlegungen sprechen die Tiere und deren Spuren meinem Vegetarismus Hohn...
Kaninchen sind hier sehr zahlreich; es gibt einige Hektar Heidelandschaft und Magerrasen.

Selbst Rehe sind offenbar heute morgen noch hier durchgezogen (der Schnee ist von gestern abend).

Geflügel wie z.B. Fasane hat es auch

Und wo es Fische gibt weiß ich sowieso. Aber ich will das Thema Wurzeln vorerst nicht abhaken! Vielleicht werde ich ja noch fündig.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.02.2013, 16:29
Benutzerbild von Schwefelporling
Schwefelporling Schwefelporling ist offline
Späher
 
Registriert seit: 27.01.2012
Ort: Niederrhein
Beiträge: 404
Renommee-Modifikator: 8
Schwefelporling Stammes Mitglied
Standard Morchelragout

Nächster Versuch, und: bingo! Es gibt endlich Essen!


Der Schnee ist geschmolzen, wir messen leichte Plusgrade. Aber noch immer sehe ich bei meinen Stichproben keine vielversprechenden Kräuter. Rohrkolben habe ich zwar entdeckt, aber den darf man nicht ausgraben. Wie ich so hungrig herumstapfe und dabei noch ein paar leckere Rehe weghuschen sehe, fällt mir plötzlich auf: der Wald hat Ohren! Genauer gesagt, kleine braune Öhrchen an alten Holunderästen- Morcheln, die anscheinend jetzt gerade frisch gewachsen sind.

Theoretisch ist ja auch super Pilzwetter; nach der Schneeschmelze ist eine gute Grundfeuchte da, und seitdem war es eher trocken und teilweise heiter. Ich sammele mir ein Tellerchen voll zusammen und mache mir Gedanken, was ich wohl noch schönes finden könnte.
Richtig erinnert: ich finde eine Stelle wieder, an der Goldnesseln wachsen. Diese Pflanzen haben meistens auch im Winter noch Laub. Ich suche mir einige junge Triebe heraus.

Weil ich mich ein bisschen beeilen muss (meine Frau will ja heute auch noch essen; da muss ich zuhause noch was normales kochen), schließe ich die Nahrungssuche schon ab und mache mich an die Vorbereitung der Zubereitung. Zuerst brauche ich Wasser!

Geändert von Schwefelporling (19.02.2013 um 16:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 19.02.2013, 16:41
Benutzerbild von Schwefelporling
Schwefelporling Schwefelporling ist offline
Späher
 
Registriert seit: 27.01.2012
Ort: Niederrhein
Beiträge: 404
Renommee-Modifikator: 8
Schwefelporling Stammes Mitglied
Standard

Schön! Ich habe einen neuen Bach entdeckt. Ein großer Bussard fliegt auf, aber ohne jeden weiteren Respekt; das ist ja auch sein Revier hier. Das Wasser fließt sogar, aber ich weiß nicht genau woher. Es sind einige Häuser in der Nähe, vielleicht hat einer alte Lackdosen im Wald entsorgt oder so? Ich suche lieber den Bach meines Vertrauens auf, weil ich es mir aussuchen kann (3. Bild). Und entdecke trotzdem noch etwas neues dabei: Hier gibt es ja super Ton.

Dann haben wir ja alles! Trockene Zweige finde ich an den jungen Erlen hängend; zwischen denen ich eine kleine Grube gescharrt habe. tote Zweige, die sich in Bäumen verfangen haben, werden nicht so naß wie die am Boden (gerade bei Schnee), und trocknen auch schnell. Für ein Kochfeuer braucht man auch nichts größeres. Ein Stein und ein Draht ist auch schnell gefunden und zum Anmachen benutze ich trockenes Gras und trockene Brennesselstengel.

Geändert von Schwefelporling (19.02.2013 um 16:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 19.02.2013, 16:42
Benutzerbild von Schwefelporling
Schwefelporling Schwefelporling ist offline
Späher
 
Registriert seit: 27.01.2012
Ort: Niederrhein
Beiträge: 404
Renommee-Modifikator: 8
Schwefelporling Stammes Mitglied
Standard


Die Morcheln haben auch nach bestimmt zehn Minuten kochen noch gut Biß, aber sonst kann man sie gut essen! Als nächstes mache ich die Nesseln in der Morchelbrühe klar.

Die sind aber kulinarisch ernüchternd! Nächstes Mal nehme ich lieber normale Brennesseln, die treiben ja auch schon. Ich spüle den Spinat nochmal mit Wasser durch, falls sich zu viele Bitterstoffe im Sud halten, aber auch das hebt den Geschmack nicht sehr. Also halte ich mich an Morcheln und esse fast alles auf. Dann aber schnell nach hause! es fängt an zu regnen und ich muss ja noch kochen!

Geändert von Schwefelporling (19.02.2013 um 16:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 19.02.2013, 17:12
mogusch mogusch ist offline
Survival
 
Registriert seit: 05.01.2012
Beiträge: 633
Renommee-Modifikator: 8
mogusch Stammes Mitglied
Standard

Toll gemacht!
__________________
gruß
mogusch

ist nicht das ganze leben survival?
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 19.02.2013, 21:21
Benutzerbild von Schwefelporling
Schwefelporling Schwefelporling ist offline
Späher
 
Registriert seit: 27.01.2012
Ort: Niederrhein
Beiträge: 404
Renommee-Modifikator: 8
Schwefelporling Stammes Mitglied
Standard

Danke!

Ich habe mich in Sachen Ausrüstung nicht komplett eingeschränkt (mitgebrachte leere Plastikflaschen zum Wassertransport, Teller dabei, Essen in Tüten im Rucksack transportiert, mit dem Fahrrad unterwegs gewesen, Streichhölzer benutzt) und keinen Vorrat angelegt. Da könnt Ihr also gut mit mir gleichziehen bzw. könnt es auch toppen! Der nächste bitte!
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 20.02.2013, 18:26
mogusch mogusch ist offline
Survival
 
Registriert seit: 05.01.2012
Beiträge: 633
Renommee-Modifikator: 8
mogusch Stammes Mitglied
Standard

Zitat:
Zitat von Schwefelporling Beitrag anzeigen
Danke!

... Essen in Tüten im Rucksack transportiert, mit dem Fahrrad unterwegs gewesen, Streichhölzer benutzt) ....
Das liest sich als ob du das dabei gehabt hast für den notfall, falls du das mit der notfall-nahrung nicht hinbekommen würdest.
__________________
gruß
mogusch

ist nicht das ganze leben survival?
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 20.02.2013, 21:12
Lürbker Lürbker ist offline
Späher
 
Registriert seit: 29.12.2011
Beiträge: 269
Renommee-Modifikator: 8
Lürbker Stammes Mitglied
Standard

Danke für deine Vorstellung Schwefelporing! Gefällt mir sehr gut.
Ich hoffe ich kann da mitziehen. Bei uns liegt zur Zeit wieder Schnee

Das mit dem Ton ist ja cool. Da bin ich echt neidisch. Habe bisher nur Spuren von Ton gefunden.
Dann kann ja das Brennen losgehen!
__________________
Hallo!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 21.02.2013, 11:47
Benutzerbild von Schwefelporling
Schwefelporling Schwefelporling ist offline
Späher
 
Registriert seit: 27.01.2012
Ort: Niederrhein
Beiträge: 404
Renommee-Modifikator: 8
Schwefelporling Stammes Mitglied
Standard

Zitat:
Das liest sich als ob du das dabei gehabt hast für den notfall, falls du das mit der notfall-nahrung nicht hinbekommen würdest.
Tja, wenn ich den Rucksack, die Flaschen und Plastiktüten nicht dabei gehabt hätte, hätte ich die Morcheln zusammen mit dem Wasser im Topf zur Kochstelle tragen müssen (oder z.B. einen Korb flechten müssen) und hätte nach dem Kochen wieder zurück zum Bach gemusst, um zu spülen.
Die Anforderung an minimale Ausrüstung
Zitat:
- Messer
- Feldflasche+Becher
- Feuerstahl
habe ich so natürlich nicht erfüllt, aber dafür ging es schneller! Vor allem auch das Feuermachen selber, denn ich habe gar keinen Feuerstahl.
Ich möchte aber demnächst das Feuerschlagen mit Pyrit und Feuerstein ausprobieren, und werde je nach Zeitfenster bei der nächsten Kochaktion Feuer bohren. Versprochen! Bis dahin könnt Ihr ja selber zeigen, was ihr draufhabt!
Sicher ist es am Ende neben den eingesetzten Techniken auch interessant, mal die Nahrungssuche in verschiedenen Teilen Deutschlands und Österreichs zu verfolgen. Z.B. hat es ja nicht überall so viel Holunder wie hier im Flachland, da kommen dann andere Sachen auf den "Tisch" als diese Morcheln.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 21.02.2013, 20:24
Benutzerbild von Bushcraft
Bushcraft Bushcraft ist offline
Späher
 
Registriert seit: 03.01.2012
Ort: St. Valentin
Beiträge: 405
Renommee-Modifikator: 8
Bushcraft Stammes Mitglied
Standard

Haste richtig gut gemacht. Das mit der minimalen Ausrüstung war nur ein beispiel und sollte jeder für sich entscheiden. Bei Nahrungsmitteln in der Natur braucht man auf jeden fall Transportbehälter, egal ob eine Tüte, Eimer Topf, Rucksack, Körbchen usw.

Wie Jemand sein Feuer macht, sollte auch egal sein.
__________________
Es muss nicht schmecken, man muss nicht satt werden, man muss nur überleben!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:00 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.