Survival Forum Survival Forum

Willkommen im Netzwerk der Überlebensschule Tirol
| Homepage der Überlebensschule Tirol | Kursgalerie |

Zurück   Survival Forum > Urban Survival > Heimabsicherung

Heimabsicherung Wirksam Haus und Grund absichern und verteidigen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 08.07.2014, 18:32
Finshara Finshara ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 08.07.2014
Beiträge: 13
Renommee-Modifikator: 0
Finshara Stammes Mitglied
Standard

Ich denke, alles in allen ist eine Wohnung in einem Mehrparteienhaus zwar wesentlich einfacher zu verteidigen, aber es ist auch weniger zugriffsnaher Platz zum Hamstern. Lasst mich begründen:

Eine Wohnung, so sie nicht im Erdgeschoss ist hat den Vorteil, dass man schon mal Treppen benutzen muss, die man relativ leicht sichern kann. Zudem kan man evtl leerstehende Nachbarswohnungen nutzen oder mit den überlebenden Nachbarn Schutzgemeinschaften bilden.
Kurz- "Belebte" Wohnungen sind einfach schwieriger zu entdecken und auch schwieriger zu erreichen. Ein Haus abzusichern, dazu bedarf es wesentlich mehr Material- und Zeiteinsatz.
Der Nachteil von Wohnungen ist der relativ geringe Stauraum für Vorräte. Keller sind schwerer zu erreichen und in den Wohnräumen finden sich selten optimale Lagerbedingungen.
__________________
"Wenn man in die Schlacht zieht, ist es zu spät, sein Schwert zu schärfen."
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04.03.2015, 10:26
Räubertochter Räubertochter ist offline
Späher
 
Registriert seit: 04.10.2013
Beiträge: 209
Renommee-Modifikator: 6
Räubertochter Stammes Mitglied
Standard

Hier haben sich ja einige ganz schön Gedanken gemacht... Wir wohnen bald in einem Einfamilienhaus mit kleinem Garten, in einer Siedlung.

Also Eingänge mit Stacheldraht sichern, das kommt mir sehr sinnig vor: kostet wenig, ist legal zu besorgen, und und verschafft einem genug Zeit, seine Waffe zu laden und schussbereit zu halten. Was auch immer für eine Waffe man sich besorgt hat.
Aber wie verlegt man Natostacheldraht, ohne sich selbst zu verletzen? Das Zeug ist ja der Wahnsinn....

Fenster finde ich auch schwierig. Ich zumindest habe keine Lust, um jedes meiner Fenster im Erdgeschoss Perforierungen in die Wand zu machen, um daran Hasengitter festzumachen... Aber vielleicht kann man auch einfach genug Hasengitter kaufen und immer darauf achten, die Akkus der Bohrmaschine geladen zu haben: zu lange wird es mit dem Fenster sichern schon nicht dauern, wenn man sich vorher drüber Gedanken gemacht hat, wie man es macht.

Wenn es dann aber tatsächlich zum Kampf kommt: welche Waffen? Bei welcher legal zu beschaffenden und gut schützenden Waffe kann man den Umgang schnell lernen?
Wir waren in unseren Überlegungen schonmal an dem Punkt und haben über Armbrüste nachgedacht: sie sind ja viel stärker als Bögen, sind legal zu beschaffen, nicht so unhandlich innerhalb eines Hauses und irgendwie auch bezahlbar. Was sagt ihr dazu? Und kann mir jemand eine empfehlen? (oder eine andere Waffe)

Ich fange ja gerade erst an, mir über solche Szenarien Gedanken zu machen (im Survival-Forum bin ich eher aus Wildnisschulen-Gründen). Würde mich freuen, wenn ich ein paar Tipps bekomme!
__________________
Überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich,
im Gefuhl der Majoritat, die auf seiner Seite ist.
Johann Wolfgang von Goethe
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 04.03.2015, 19:17
Benutzerbild von Schwefelporling
Schwefelporling Schwefelporling ist offline
Späher
 
Registriert seit: 27.01.2012
Ort: Niederrhein
Beiträge: 404
Renommee-Modifikator: 7
Schwefelporling Stammes Mitglied
Standard

Armbrüste sind langsam im Nachladen, der Abstand zwischen zwei Schüssen dauert praktisch so lange wie beim Vorderlader- Gewehr. Da finde ich den Bogen doch besser. Armbrüste sind was für Jagd oder Sport, oder hatten halt im Mittelalter bei einer Burg- Belagerung ihren Sinn. Als Waffe für zuhause, naja. Schrotflinten wären viel wirkungsvoller. Einfache Pumpguns kosten auch nix, die kriegt man manchmal für 150 euro gebraucht hinterhergeschmissen. Allein schon in der Abschreckung wäre so eine Waffe sehr nützlich. Abschreckung ist sowieso ein wichtiges Stichwort. Wenn die Gauner denken, sie müßten nur eine harte Schale knacken, um an das attraktive Innere zu gelangen, dann schaffen sie es auch irgendwie. Aber wenn ein Alarm losschrillt, eine Pfefferpatrone zündet, oder beißender Rauch loszischt, dann ist ganz schnell Ende mit dem Einbruchs-/Angriffsversuch.
Fenster würde ich mit massiverem Gitter als Hasendraht sichern, etwa mit einzementierten Stabgitterzaun- Abschnitten. Man könnte auch Sprengfallen selber basteln, aber da will ich jetzt mal lieber keine konkreten Ideen liefern.
Eine Hiebwaffe im Haus ist auch zweckmäßig. Das kann ein Nageleisen sein, ein Sport- Schläger oder eine Axt. Es hängt davon ab, womit man am besten zurechtkommt.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 05.03.2015, 08:51
Räubertochter Räubertochter ist offline
Späher
 
Registriert seit: 04.10.2013
Beiträge: 209
Renommee-Modifikator: 6
Räubertochter Stammes Mitglied
Standard

Schrotflinten? Pumpguns? Ich hab mich auf Wikipedia mal kurz eingelesen über die Waffenbesitzkarten, und muss sagen.... naja, so schwierig ist es ja nicht, eine Waffe zu bekommen, aber die da oben können sie einem auch wieder wegnehmen, wenn sie sich vom Volk bedroht fühlen.

Vielleicht sollte man auf beides bauen. Vielleicht lasse ich das Waffenthema auch erstmal wieder sacken.
__________________
Überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich,
im Gefuhl der Majoritat, die auf seiner Seite ist.
Johann Wolfgang von Goethe
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 05.03.2015, 21:41
Hotzenplotz Hotzenplotz ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 01.10.2014
Beiträge: 41
Renommee-Modifikator: 0
Hotzenplotz Stammes Mitglied
Standard

Hasengitter? Rechnest du mit einer Invasion durch Zombie-Karnickel?
Bei grösseren Säugetieren sollte man schon Fenstergitter im Mauerwerk verankern..
Nato-Stacheldraht verlegt man übrigens mit speziellen Handschuhen und Zangen, gibts als Zubehör.

Mach dein Haus einfach ganz normal einbruchssicher, d.h. vernünftige Türen, Schlösser und entsprechende Sicherheitsbeschläge. Pilzverriegelungen an den Fenstern usw.
Angesichts der ständig steigenden Einbruchsraten seit der EU-Osterweiterung sowieso eine gute Idee und ein wahrscheinlicheres Szenario als Plünderer. Die Polizei hat eigens kompetente Beratungsstellen für sowas.
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 06.03.2015, 15:05
Räubertochter Räubertochter ist offline
Späher
 
Registriert seit: 04.10.2013
Beiträge: 209
Renommee-Modifikator: 6
Räubertochter Stammes Mitglied
Standard

Naja, ich würde mein Haus v.a. gegen Plünderungen sichern (wenn fremdes Militär daheim auftaucht, oder genügend Leute mit Maschinengewehren, hat jemand wie ich eh wenig Chancen, außer abzuhauen).
Und da würde ich mal davon ausgehen, dass sowas im Fall von Hunger / Mangel an Trinkwasser/ nach Bombenangriffen / ... passiert.

Das heißt, die agressiver veranlagten Menschen würden aus ihren Löchern quellen und in der Umgebung (v.a. in Häusern, in denen man vermutet, dass da noch jemand was hat) gewalttätig nach dem suchen, was ihnen fehlt.

Die meisten Menschen haben keine Schusswaffen, aber man muss davon ausgehen, dass Leute mit ihren Sammlerstücken / Polizeipistolen / Jagdgewehr vom Nachbarn geklaut / ... auch zum Plündern gehen. Und mit allem, was sie in kurzer Zeit auftreiben konnten oder schon hatten: Messern und Schwertern, evtl. Tarnklamotten, irgendwelchen Sprays, scharfen Hunden, Leitern, irgendwas zum Ausräuchern der Bewohner, ....

Fällt noch jemandem was ein, was Plünderer mitschleppen könnten?

So, jetzt zum Hasengitter.
Die Idee mit dem Hasengitter stammt von einem Schreiber hier im Thread weiter oben. Ich finde es gar nicht schlecht. ^^ Die ein, zwei Türen im Haus werden innen mit Natodraht geschützt, und so verbaut, dass die eigenen Kinder sich daran nicht verletzen können. Die Fenster nicht, sonst ist die Verletzungsgefahr an zu vielen Stellen zu hoch.
Also wird der Draht angebracht: hält Einbrecher lange genug auf, um die eigene Waffe in Position zu bringen. Hält Wurfsachen zum Ausräuchern in Fensternähe, was zumindest von Vorteil ist. Hält scharfe Hunde draußen. Also warum nicht? Eines der Fenster kann man ja so mit Draht versehen, dass man selbst den Draht sehr schnell wegmachen kann, um im Notfall zu fliehen.

Verankerte Fenstergitter würde ich in Friedenszeiten nicht anbringen. Dafür stehe ich zu sehr auf ein Gefühl der Freiheit.

Wie auch immer, bei allem was ich schreibe. Ich bin der Anfänger auf dem Gebiet und lasse mich gern von euch beraten. Im Moment lasse ich nur meine Kreativität fliessen!
__________________
Überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich,
im Gefuhl der Majoritat, die auf seiner Seite ist.
Johann Wolfgang von Goethe
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 06.03.2015, 17:35
Hotzenplotz Hotzenplotz ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 01.10.2014
Beiträge: 41
Renommee-Modifikator: 0
Hotzenplotz Stammes Mitglied
Standard

Zum Selbstschutz sind auch CS-Reizgas-Sprays interessant. Ich rede nicht von den kleinen Dingern fürs Handtäschchen, sondern die mit 400ml aufwärts. Sehen aus wie kleine Feuerlöscher und man kann damit mehrere Personen, einen ganzen Raum, ein Treppenhaus etc. ausräuchern. Man sollte sich dann nur zurückziehen, damit man selbst nichts abkriegt.
Falls sich trotzdem jemand durch das CS-Gas kämpft, wird er anschliessend nicht mehr der gleiche Gegner sein wie vorher. Dann kann man ihn ja immer noch mit Baseballschläger & Co. empfangen.

Verletzt niemanden (unsere Rechtssprechung ist ja diesbezüglich nicht immer auf der Seite des Einbruchsopfers) und löst sich auch rückstandsfrei wieder auf. Man will ja auch weiterhin da wohnen.
Ich spreche von Einbruch, weil ich das für wahrscheinlicher halte, aber funktioniert ja auch bei anderen Szenarien.

Gibt übrigens auch automatische CS-Schutzanlagen, aber die brauchen halt Strom, weils da wieder Auflagen gibt.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 06.03.2015, 17:57
Räubertochter Räubertochter ist offline
Späher
 
Registriert seit: 04.10.2013
Beiträge: 209
Renommee-Modifikator: 6
Räubertochter Stammes Mitglied
Standard

das klingt sinnvoll. Ist in D offensichtlich als sog. "Tierschutzspray" erhältlich. Und kostet in der Ausführung die du ansprichst ganz schön viel, aber ist's wahrscheinlich auch wert!
__________________
Überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich,
im Gefuhl der Majoritat, die auf seiner Seite ist.
Johann Wolfgang von Goethe
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 21.04.2015, 14:58
Benutzerbild von Lundgren
Lundgren Lundgren ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 14.08.2014
Ort: Deutschland, Hessen
Beiträge: 12
Renommee-Modifikator: 0
Lundgren Stammes Mitglied
Standard

also die idee mit dem CS-Gas finde ich richtig gut, man kann sich ja auch entsprechende Atemschutzmasken zum eigenschutz besorgen und so eindringlinge erst einräuchern und dann mit Messern / Äxten elemenieren.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 21.04.2015, 19:06
Benutzerbild von Schwefelporling
Schwefelporling Schwefelporling ist offline
Späher
 
Registriert seit: 27.01.2012
Ort: Niederrhein
Beiträge: 404
Renommee-Modifikator: 7
Schwefelporling Stammes Mitglied
Standard

Es wird aber leider oft dagegen argumentiert, daß CS bei Leuten mit gesteigertem Adrenalin- Spiegel kaum wirkt. Das heißt, man müßte das Glück haben, daß die Angreifer gerade völlig ausgeglichen sind, sonst wirkt die Anlage nicht.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.