Survival Forum Survival Forum

Willkommen im Netzwerk der Überlebensschule Tirol
| Überlebensschule Tirol | Images Galerie | Survival Wiki | Survival Forum |

Zurück   Survival Forum > Allgemeines > Handwerkskünste und experimentelle Archäologie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.10.2010, 13:36
Hiker Hiker ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 02.01.2010
Beiträge: 11
Renommee-Modifikator: 0
Hiker Stammes Mitglied
Standard Messer unterwegs mit Dingen aus der Natur schärfen?

Ich habe eine spezielle Frage zum Thema Messer schärfen. Es geht mir nicht darum, die Vor- und Nachteile diverser Utensilien zu diskutieren. Sondern: Nehmen wir an, ich strande irgendwo. Zum Glück habe ich ein Messer dabei, aber nichts, womit ich es nachschärfen könnte. Jetzt habe ich für ein Feuer etwas Brennholz / Zunder geschnitzt, wodurch mein Messer relativ stumpf geworden ist. Wie bekomme ich es wieder schärfer? Gibt es in der Natur irgendwelche Hilfsmittel, die ich für diese Verwendung zweckentfremden kann?

Es wäre sehr nett, wenn ich zu dieser Frage eine Antwort bekäme. Das Thema beschäftigt mich schon eine Weile; leider habe ich noch keine passende Antwort gefunden.

P.S.: Hoffentlich habe ich den passenden Thread gewählt; sonst bitte das Thema in das passende Forum verschieben.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.10.2010, 11:45
Bodkin Bodkin ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 11.05.2010
Ort: Tirol
Beiträge: 10
Renommee-Modifikator: 0
Bodkin Stammes Mitglied
Standard

Hallo Hiker!
Das wäre doch eine lohnende Beschäftigung, nächstesmal wenn du draussen bist, aktiv nach natürlichen "Schleifsteinen" zu suchen (Bach, Fluss) und herumzuprobieren!
Wenn man jedoch bedenkt, dass ein wirklich guter Schliff einige Übung und zum Stahl passendes "Schleifwerkzeug" erfordert, lässt sich ermessen, dass so etwas nur sehr grobe Ergebnisse zeitigen wird. Weshalb ich dazu ein "Ausprobiermesser", etwa vom Flohmarkt, etc. verwenden würde.
Für mich denkbar wäre ein Stück Sandstein, welches man sich durch "planreiben" mit anderen Steinen versuchen könnte, halbwegs zu richten (Marke "Versuch und Irrtum"...)

@Dolores: Guter Scherz! Nach dem Schleifen aber wieder "härter glühen"!

Alles Gute!
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.10.2010, 12:10
Hiker Hiker ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 02.01.2010
Beiträge: 11
Renommee-Modifikator: 0
Hiker Stammes Mitglied
Standard

Zitat:
Zitat von Dolores Beitrag anzeigen
hm, also wenn es da, wo du strandest, schleifsteinbäume gibt, könntest du da dein messer schärfen..
grüßles, dolores
Das wäre doch mal eine Aufgabe für Botaniker; soclhe Bäume züchten und von Zeit zu Zeit welche pflanzen. Einen Punkt gibt es auf jeden Fall schon mal für die kreative Antwort .

Ich denke auch, dass es nur mit irgendeinem Stein funktionieren dürfte. Wenn ich meinem Gedächtnis trauen kann, glaube ich mich zu erinnern, dass Kuschelbär Grylls mal einen weichen Stein mit einem harten zertrümmert, den harten mit Wasser angefeuchtet und die zerstoßen Steinsplitter darauf verteilt hat (durch das Wasser blieben sie haften). Dann hat er sein Breitschwert darüber gezogen. Wenn es denn auf die Art funktioniert, war es aber eine ziemlich grobe Körnung.
Ich habe allerdings keine Ahnung, mit welchen Steinen man so etwas hinbekommt, sollte es denn funktionieren.

Auf jeden Fall vielen Dank für die Antworten.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 19.10.2010, 18:40
Herr G. Laber Herr G. Laber ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 23.05.2010
Ort: Königreich Württemberg
Beiträge: 80
Renommee-Modifikator: 8
Herr G. Laber Stammes Mitglied
Standard

Gibt verschiedene Steinarten die sich dafür eignen, fals nichmal Steine da sind, kannst du feuchten Sand nehmen
__________________
Zitat:
In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafe; es gibt nur Konsequenzen.
-Robert Greene Ingersoll
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 20.10.2010, 18:23
Herr G. Laber Herr G. Laber ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 23.05.2010
Ort: Königreich Württemberg
Beiträge: 80
Renommee-Modifikator: 8
Herr G. Laber Stammes Mitglied
Standard

Zitat:
Das ist interessant, auch der Notbehelf mit dem Sand. Gibt es eine Möglichkeit, in Erfahrung zu bringen, welche Steinarten geeignet sind?
Probieren geht über Studieren, schliesslich kannst du dich im Notfall auch nicht darauf verlassen, das es in der Gegend in der du gestranded bist, auch die Steine gibt die du kennst.
Im Kopf hab ich sowieso nur Arkansasstein und Belgischer Brocken, bei beiden sagt schon der Name wo du sie findest... ich schätze mal nicht in deiner Nähe^^
Ach ja, den Stein nass machen vorm Schleifen nicht vergessen und auf den Winkel achten, am besten übst du mit einem Keil unter der Klinge damit du den Winkel immer beibehältst!
__________________
Zitat:
In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafe; es gibt nur Konsequenzen.
-Robert Greene Ingersoll
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.10.2010, 12:00
Hiker Hiker ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 02.01.2010
Beiträge: 11
Renommee-Modifikator: 0
Hiker Stammes Mitglied
Standard

Ok, danke für die Antwort.

Da muss ich mir dann aber wohl eine einsame Gegend suchen...was sollen sonst die Leute denken, wenn ich jeden Stein aufhebe und mein Messer auspacke?

Zu Hause schärfe ich mein Messer hin und wieder mit einem Stein nach. Der Tipp mit dem Keil unter der Klinge zum Halten des Schleifwinkels ist mir aber neu. Auch dafür ein Dankeschön.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 14.01.2011, 16:30
Benutzerbild von German Yeti
German Yeti German Yeti ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 03.04.2007
Ort: Deutschland WOB-BS-HE
Beiträge: 60
Renommee-Modifikator: 11
German Yeti Stammes Mitglied
Standard

Hi.

Ich denke mal, je härter/höher legiert der Stahl ist, um so schwieriger wird das dann auch mit dem Schleifen mit Materialien aus der Natur.
Bei wirklich hochlegierten Stählen bleiben da nur Korund oder Diamant.

Ich habe ein FROST Messer aus Kohlenstoffstahl, das ich mit jedem Stein, den ich draußen finde nachschärfen kann.

MfG
G.Y.
__________________
Nicht jeder der auf Dich scheißt ist dein Feind, nicht jeder der Dich aus der Scheiße zieht ist dein Freund und wenn Du in der Scheiße sitzt - sing nicht!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.01.2011, 20:12
Herr G. Laber Herr G. Laber ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 23.05.2010
Ort: Königreich Württemberg
Beiträge: 80
Renommee-Modifikator: 8
Herr G. Laber Stammes Mitglied
Standard

Yeti du widersprichst dir^^ Kohlenstoffstahl lässt sich leichter schleifen, das stimmt.
Aber das liegt gerade an der Tatsache, das er so hart (und damit spröde) ist!

Ich denke wenn ich mein Messer im Notfall schleifen müsste würde ich einen möglichst porösen Stein suchen.... vielleicht nicht ganz so porös wie der Sandstein hier in meiner Region, der ist nämlich wie Kreide, aber wahrscheinlich wirds sogar damit gehen wenn man sich gescheit anstellt.... nur irgendwie liegt mir Messerschleifen nicht so >.< Peinlich als Schreiner, wo ich immer Stechbeitel und Hobel schärfen muss.... bzw eher müsste ^^
__________________
Zitat:
In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafe; es gibt nur Konsequenzen.
-Robert Greene Ingersoll
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.01.2011, 03:03
Teila Teila ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 07.04.2008
Beiträge: 17
Renommee-Modifikator: 0
Teila Stammes Mitglied
Standard

Vor einigen Monaten war ich im Wald unterwegs und konnte wegen der sehr, sehr dicken Humus-Schicht keinen Stein finden. Normal sind ja doch ein paar Kiesel in der Erde verstreut, aber im Umkreis von meinem Lager war tatsächlich nur reiner Humus. Ein kleiner Abbruch konnte mir aber etwas lehmige Erde liefern.

Ich hatte genügend Wasser dabei, also nahm ich eine gute Hand voll Lehm und presste diese in die Flasche. gut durchgeschüttelt gab das eine sehr schöne Brühe da drin. dann lies ich die Flasche ein paar Minuten stehen und goss das Wasser vorsichtig ab. Der Bodensatz enthielt einen hohen Anteil feiner Sandkörner.

Jetzt schnitzte ich mir aus Buchenholz (sehr hart) ein "Brettchen", welches auf einer Seite sehr gleichmäßig glatt sein sollte. Das war nicht leicht, mit stumpfem Messer. Aber irgendwann war es dann so weit und ich konnte den Sandmatsch auf dem Brettchen verteilen. Etwa 20 Minuten musste ich das Messer Rücken voraus über das Brettchen ziehen und dabei darauf achten, dass kein (kostbarer) Sand herunterfiel. Die feinen Sandkörner wurden von der Klinge in das Holz gedrückt und hielten so sehr gut fest. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, da die Wirkung ähnlich wie bei einem Streichriehmen ist.

Der Vollständigkeit halber: Das Messer ist ein Hunter von Anza aus Kohlenstoffstahl. Mit wenig Druck und viel Zeit bekommt man das Messer mit jedem Kieselstein küchenmesser- bis rasierklingenscharf. Wäre ich noch einen oder zwei Kilometer gelaufen, hätte ich den Stein gefunden. Die Aktion war, wie immer, rein experimentell und aus einem spontanen Geistesblitz heraus entstanden. Wie immer eben - nutze, was du hast, mehr als schief gehen kann es nicht ;-)

Grüße und gute Nacht,
Teila
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 18.01.2011, 11:43
Benutzerbild von stev_butcher
stev_butcher stev_butcher ist offline
Waffen und Ausrüstungsspezialist
 
Registriert seit: 12.01.2011
Ort: Österreich
Beiträge: 533
Renommee-Modifikator: 10
stev_butcher Stammes Mitglied
stev_butcher eine Nachricht über ICQ schicken stev_butcher eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

.) Diese kleinen Weißen Kiessteine Mit einen Großen stein zerbröckeln zu nem feinen Mehl

.) Auf nen Sehr nassen,halbierten stock einreiben

.) und dann klinge drüberziehen

War mal glaub ich in ner Folge von Bear gryls,hab ich jedoch selber noch nie Ausprobiert .
Denn da wo ein Messer ist sollte auch ein Schleifstein sein =!
oder gehst du mit deinen Schuhen ohne Schnürsenkel außer Haus !!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.