Survival Forum Survival Forum

Willkommen im Netzwerk der Überlebensschule Tirol
| Homepage der Überlebensschule Tirol | Kursgalerie |

Zurück   Survival Forum > Überlebensschule Tirol > Berichte

Berichte Hier könnt ihr eure Erfahrungen, eure Berichte über die Überlebensschule und die absolvierten Kurse beschreiben...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04.09.2005, 03:53
Anonymous Anonymous ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 19.02.2003
Beiträge: 86
Renommee-Modifikator: 16
Anonymous Stammes Mitglied
Standard Bogenbau Spezial August/September war VOLL SUPER

Hello Leute

Dicker Dank und Huldigung ergeht an dieser Stelle an Peter (für alles was ich von Ihm gelernt habe und den weltbesten Osage stave btw.. meine Frau liebt diesen Bogen ), Christian (Sehnenmeister und psst!...er führt gerne spanischen 'Gran Reserva' zum anschauen mit :Lacher: , und kann ein fantastisches asiatisches Gericht mit Erdnußsauce!) Vince (Ils se révélaient être de véritables maîtres dans offrir tout ce qui est dans la cuisine :Wink2: ) Baschtl (für die perfekte Versorgung mit Lebensmitteln und gelungener Experimentalpercussion ) , Danny (für Pfeil-, und alle anderen Fragen )...und überhaupt auch an alle die dafür gesorgt haben daß das Wetter so schön war.

DANKE, schön wars, komme sicher wieder.
liebe Grüße :Beobacht:
Helmut W.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.09.2005, 20:13
Benutzerbild von Baschtl
Baschtl Baschtl ist offline
Streicher
 
Registriert seit: 12.08.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 134
Renommee-Modifikator: 0
Baschtl Stammes Mitglied
Standard

Oh que bien que te ha gustado nuestro curso. Siempre nos allegre quando las personnes que han hecho un curso escriben sus experencias en el forum. Creo que no he escrito todo correcto, pero hablar es mas importante que escribir.

Nos Vemos y no vas a martar animales con tu fleche.

Gracias. que te vaya bien
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05.09.2005, 19:18
Shooty Shooty ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 12.10.2004
Beiträge: 19
Renommee-Modifikator: 0
Shooty Stammes Mitglied
Standard

Hallo (Se)bastian!
Wer soid den des lesn kenna. Kaunst des bitte für mi übasetzn. Danke
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.09.2005, 13:00
Benutzerbild von Baschtl
Baschtl Baschtl ist offline
Streicher
 
Registriert seit: 12.08.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 134
Renommee-Modifikator: 0
Baschtl Stammes Mitglied
Standard

Hallo Peter(le), freue mich, wenn das mit dem Wald in Tschechien klappt.
Hoffentlich koennen wir da das Abschlusswochenende machen.
Habe nur geschrieben, das es toll ist, wenn die Leute ihre Erfahrungen ins Forum schreiben und es uns freut, wenn sie viel gelernt haben und es Spaß gemacht hat. Obwohl es einige Bogenbrueche gab.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 06.09.2005, 19:03
Marcus Marcus ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 04.09.2005
Beiträge: 5
Renommee-Modifikator: 0
Marcus Stammes Mitglied
Standard

¡Hola Helmut, Baschtl y Peter!

Helmut, tienes razón: a mi tambien me ha gustado mucho el curso.
En pocas palabras: ¡Era de puta madre! :Bogensch:
Baschtl, no creo que Helmut va a matar animales, pero es muy probable que va a encender el typo este "Franz" con una flecha ardiente... :Grins:

...sodale, den Rest gibt´s aber jetzt auf Deutsch, sonst flippt da Peter:

Der Bogenbaukurs Spezial war der HAMMER! OK, es sind zwar leider einige wunderschöne Robinienbögen über den Jordan gegangen (worden), aber (wen zitier ich da jetzt?): "in´s Holz kannsch halt nit einischaun..."

@Peter: Danke für die vielen Tipps, deine Hilfe und die Hickory Staves die an alle Bruchkandidaten vergeben wurden - meinen Bogen hab ich geklebt (nein, nit mit Superkleber :lol: ) jetzt fehlen nur mehr die Wicklungen und der Hundekauknochen muss no draufgepappt werden...

BTW: Peter, kann ich die Rohhaut auf den eingeölten Bogen leimen? Geht des mit nur anrauhen, oder sollt ich da mit am härteren Kaliber (Terpentin?) vorher was gegen´s Öl unternehmen?
Ja, ja Kurs scho lang vorbei, und die dumme Fragerei hat immer no kein End!
und dann werd i den Prügel solang schießen, bis er mir endgültig um die Ohren fliegt...

@ Christian, den Herrn der flämischen Spleiße, Wicklungen und des feurigen Gulaschs: Hey, das Fläschchen Gran Reserva ist doch genaugenommen MEINES! Jedenfalls haben wir immer noch ein Weitschießduell offen (dann ziehst aber gscheit aus, gell?), schon aus diesem Grund werd ich wieder mal bei euch auftauchen - Mit Carbon Pfeilen, da wird dich auch deine Fastfsehne nicht mehr retten können :Wink2:

@Baschtl, Vince und Danny: Danke für die super Verpflegung, die Hilfe beim Pfeilbau und bei der Lösung aller sonstigen Probleme! Der Muschelweckruf geht mir echt ab!

Viele Grüße an alle Kursteilnehmer: es war a geile Woche mit euch - Frank, wie geht´s meiner Jacke in Wien und deinem "Nur-Deko-Bogen"?

Hoffentlich bis bald, CU!

Markus
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.09.2005, 11:07
Peter Kogelnig Peter Kogelnig ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 14.01.2004
Beiträge: 63
Renommee-Modifikator: 0
Peter Kogelnig Stammes Mitglied
Standard

Hallo, alle miteinander!
Vielen lieben Dank für die netten Zeilen, die mir zeigen, daß ich auf dem richtigen Weg bin!
Freut mich sehr, so viele sympathische Bogenbauer (hihi) zu kennen, die manche nicht so tolle Anfangserfahrungen so tapfer hinnehmen können.
(Unter dem Motto: Freuen wir uns, denn wenn wir uns nicht freuen, ist er auch gebrochen.)
@Marcus: auf Öl wird nicht viel kleben.
Ich entfette am liebsten mit "Silikonentferner" von meinem Auto-Doktor, weil das meines Wissens das Einzige ist, das rückstandsfrei verdunstet.
Das Anrauhen mache ich mit einer Eisensäge oder einem 40er Schleifpapier.
Nein, nein, nein - nicht sägen, nur ein- zweimal drüberziehen!!!!
Außerdem: es gibt keine dummen Fragen, nur unnotwendige Antworten.
Wundert mich, daß mein Telefon nach diesem Kurs nicht übergeht (hihi).
Habe wieder mit Brett telefoniert und gemailt, melde mich bald mit Infos zu Osage- und Obsidian- Bestellungen.

Viel Spaß,

Peter.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.09.2005, 10:40
Marcus Marcus ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 04.09.2005
Beiträge: 5
Renommee-Modifikator: 0
Marcus Stammes Mitglied
Standard Besorgt um Peter...

Einen wuderschönen guten Morgen!
Ha, der Maestro war hier - allerdings mach ich mir jetzt schon a bisserl Sorgen um dich, Peter: San des die Auswirkungen des exzessiven Bogenbaus, dass jetzt sogar scho mit Brettern in Amerika telefoniersch und mailsch? :Grins:
Ui, bitte, bitte, bitte hoffentlich sagt dir dein Brett, dass es bald Osage Staves gibt *lechz*
Danke für die Tipps, leider a bisserl zu spät, i habs eilig g´habt und die Rohhaut nach Anrauhen und Acetonbehandlung aufipickt.
Aber neue Fragen hab i trotzdem:
Auf was für Stärke sollt i die Rohhaut zuschleifen? 0,5 mm?
Und beim nachtillern: kann man den Tiller theoretisch auch über die Stärke des Backings verändern (also ausnahmsweise am BOGENRÜCKEN tillern), oder wirkt sich des zuwenig aus?
Dankeschön und viele Grüße!

CU! Markus
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.09.2005, 14:51
Christian Christian ist offline
Streicher
 
Registriert seit: 02.01.2004
Beiträge: 161
Renommee-Modifikator: 22
Christian BuddhaChristian BuddhaChristian BuddhaChristian BuddhaChristian BuddhaChristian BuddhaChristian Buddha
Standard

Danke Leute für das Lob.

Den Gran Reserva von 1999 hatte ich egentlich nicht zum Anschauen mitgebracht. Ich hatte nur auf das strikte Alkoholverbot vergessen und mich dann aber (bis heute) daran gehalten. Auf meiner Weiterreise zu der ungarischen Hochzeit hatte ich dann auch keine Gelegenheit mehr. Aber nochmals Danke
Noch etwas zu den Reichweiten der Bögen:
Unsere selbstgemachten Bögen bis zu einem Zuggewicht von 50# haben eine Reichweite je nach Pfeil und Spitze (Knochen-, Stein-, Querschneider-) von 108 bis 184 m.
Der Weltrekord mit einem normalen Recurve Bogen liegt bei 485 m
Mit dem Amerikanischen Flachbogen 297m
Dem englischen Langbogen 254m
alle Bögen hatten 50# (22,7kg)
einem "normalen" Compound Bogen 45# 588 m (60#676m)
Der Rekordschuß mit einem Kompositbogen von Sultan Selim III (1789 - 1807) tug 889m weit
Bei einer Internetrecherche werdet ihr größere Distanzen (bis 1854m )finden, aber das sind Spezialkonstruktionen oder Fußbogen bis 200#!
Also Vorsicht bei eueren Weitschußexperimenten
Der optimale Abschußwinkel beträgt übrigens +/- 40°

P.S.: Ich komme nicht getunt so auf 250m (Recurve 60#)
mit meinem selbstgemachten Robinien Bogen so um die 180m
(Mit Schritten gemessen also +/- 15%)

Viel Spaß

Christian
__________________
Carpe diem!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.10.2005, 09:47
Peter Kogelnig Peter Kogelnig ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 14.01.2004
Beiträge: 63
Renommee-Modifikator: 0
Peter Kogelnig Stammes Mitglied
Standard

Hallo Marcus!
Die Bretter in den USA sind wirklich nett, vor allemdann, wenn ich ihm sage, daß ich so ca 50 - 100 Osage-Staves brauche, dann fängt er an in seinem Chikagoer Slang zu stottern, daß wir ungefähr eine halbe Stunde für das Gespräch brauchen.

Rohhaut-Stärke: Ich nehme eigentlich immer eine möglichst gleichmäßig dünne Rohhaut und schleife sie nicht. Dünn auch wegen des Gewichtes. Gämse (in Salzburg mit ä weils von Gams kommt) mag ich gerne.

Tillern: Kannst Folgendes machen, wenn Du dich traust (und das tust Du, ich weiß), aber nicht weitersagen, ist fast eine Roßkur und eines Bogenbauers angeblich unwürdig, geht aber recht gut: Bogen auf die Tillerwand - Schraube bei ca 20 inch Auszug einsetzen - Bogensehne in die Schraube einhängen (nicht aufs Gewinde, sonst: peng (hihi)) - dann die durch das unregelmäßige Backing zu steifen Stellen mit dem Heißluftfön etwas erwärmen und dann mit den Händen etwas überbiegen,.
Das geht recht leicht, da der Bogen ja durch die Vorspannung bei 20 inch Auszug schon einigermaßen stark belastet ist. Vorsicht, nicht zuviel biegen wegen der möglichen Kompressionsrisse, da ja durch das Backing die Ruhezone im Bogen von der Mitte zum Rücken hin gewandert ist und der Bauch jetzt mehr Kompression aushalten muß als vorher.
Daher beim normalen Nachtillern (also bei Materialabnahme am Bauch) noch vorsichtiger als sonst, weil sich das jetzt stärker auswirkt als ohne Backing.
Ich hab das ein paarmal gemacht, geht recht gut, aber man muß wissen daß ein Bogen mit Backing anders auf Witterungseinflüsse reagiert, denn Sehne und Haut und Hautleim nehmen Luftfeuchtigkeit auf. Das heißt im Klartext, dein Bogen wird im Februar und März anders aussehen und auch stärker sein als im Juli und sich höchstwahrscheinlich auch anders biegen.


Endlich alles unklar?

Viel Spaß und bis bald,

Peter
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.10.2005, 13:15
Marcus Marcus ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 04.09.2005
Beiträge: 5
Renommee-Modifikator: 0
Marcus Stammes Mitglied
Standard

Hoi Peter,
Danke für die ausführliche Antwort, bes. die Beschreibung der "Rosskur".
Ich werd das so in 1-2 Wochen ausprobieren, wenn die Rohhaut (leider ohne ä, weil nit von der Gams sondern vom Hundekauknochen und damit vom Rind) halbwegs trocken sein sollte...
Klar trau ich mich :Hupfer: , außerdem quäl ich den Bogen beim Trocknen durch Setback Spannung, was die Chancen, dass er nach der Rosskur anders ausschaut als vorher - nämlich gebrochen, zusätzlich erhöhen sollte...
irgendwer hat doch amal gesagt, "machts mit am Bogen nur, was ihr a wollts, dass ma mit euch macht"...hmmm
aber was solls, wenns "kracks" macht, werd ich mich einfach noamal ganz fest freuen, so wie ich das gelernt hab... :Grins:

CU!
Markus
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.