Survival Forum Survival Forum

Willkommen im Netzwerk der Überlebensschule Tirol
| Homepage der Überlebensschule Tirol | Kursgalerie |

Zurück   Survival Forum > Allgemeines > Ausrüstungen

Ausrüstungen Hier könnt ihr euch über qualitativ hochwertige Ausrüstung unterhalten.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #21  
Alt 16.07.2012, 22:03
Lürbker Lürbker ist offline
Späher
 
Registriert seit: 29.12.2011
Beiträge: 269
Renommee-Modifikator: 9
Lürbker Stammes Mitglied
Standard

ALso wegen der Langlebigkeit muss ich noch einwerfen das der Grund wieso ich mir ein neues gekauft habe lediglich der war, dass das Gebrauchte dermaßen vershcliffen war das ein Flachschliff mit einer feinen Sekundärphase nicht mehr möglich war.
Es wär eine massige Schleifarbeit gewesen die ich mir nicht antun wollte. Hab das Messer daher nur für extrem grobe Arbeiten eingesetzt. Mit dem neuen sind wesentlich feinere Arbeiten möglich.
Wüsste nicht wieso es nicht langlebig sein sollte.
__________________
Hallo!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 16.07.2012, 22:16
Benutzerbild von Sigurd
Sigurd Sigurd ist offline
Moderator
 
Registriert seit: 15.11.2010
Ort: Steiermark
Beiträge: 365
Renommee-Modifikator: 10
Sigurd Stammes Mitglied
Standard

Alles klar, dachte es wäre unbrauchbar im Sinne von zerstört. Ich hab meines auch nur 6 Monate beim Heer benutzt, und das wissen alle, die sind nicht schön und fürs Arbeiten soundso nicht geeignet. Vielleicht hat das mein Bild vom Messer etwas verzerrt. Evtl leg ich mir auch noch eins zu, ist auch nicht das erste mal dass ich mit dem Gedanken spiele.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 18.07.2012, 22:36
Benutzerbild von BugOutSurvival
BugOutSurvival BugOutSurvival ist offline
Streicher
 
Registriert seit: 17.03.2012
Beiträge: 195
Renommee-Modifikator: 9
BugOutSurvival Stammes Mitglied
Standard

Zitat:
Zitat von Bushcraft Beitrag anzeigen
@ BugOut

Du musst dir doch nicht extra eins Kaufen.
Hatte ich eh vor von daher ^^


Und 30€ sind ja nicht die Welt =)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 04.08.2012, 17:26
Benutzerbild von Schwefelporling
Schwefelporling Schwefelporling ist offline
Späher
 
Registriert seit: 27.01.2012
Ort: Niederrhein
Beiträge: 404
Renommee-Modifikator: 9
Schwefelporling Stammes Mitglied
Standard

Die Ka Bar Messer USMC oder Heavy Bowie sind sicher haltbarer, da härter, und rostträger. Da würde ich mich bei einem Langzeit- Abenteuer eher drauf verlassen als auf das Glock. Sie kosten immer noch deutlich unter 100 euro. Das Glock ist allerdings etwas handlicher, vor allem beim Tragen, und reicht für die Rolle des stabileren von zwei mitgeführten Messern auf normalen Touren völlig aus; wie schon erwähnt.
Natürlich geht es auch noch handlicher! Aber über Sinn und Unsinn von großen Messern als Universalwerkzeug haben wir uns ja schon unterhalten...
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 18.08.2012, 14:07
Arik Arik ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 03.05.2012
Beiträge: 42
Renommee-Modifikator: 0
Arik Stammes Mitglied
Standard

Hatte mal das Eickhorn GEK 2000 vorgestellt:

http://www.survival-forum.com/showth...p?t=16&page=12

brauche ja nicht alles wiederholen.
Ganz gut finde ich auch das das Messer nicht wie ein typisches Kampfmesser aus sieht sondern ehr wie ein Metzger Messer.

Im "Urbanen Survival" sollte man auch möglichtst unaufällig erscheinen.
Trananzug mit Helm wird wahrscheilich keine gute Idee sein.

Vielleicht sollte man für das Messer auch eine unauffällige Variante nehmen.

Gibt ja auch noch das A1 von Fällkniven.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 19.08.2012, 10:17
uff64 uff64 ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 15.08.2012
Ort: Süd-Bayern
Beiträge: 5
Renommee-Modifikator: 0
uff64 Stammes Mitglied
Standard

Ich will mich ja als Neuer nicht allzuviel einmischen , aber ich hatte auch ein paar Jahre lang ein Glock ( mit Säge), als es rauskam , Mitte der 80er Jahre. Rostanfällig? Ok, liegt am Stahl, der dafür aber auch leicht und "feldmäßig" schärfbar ist, aber wessen Messer rostet, der pflegt es wohl auch nicht genug. Wie war das mit der Waffenpflege als erster Aufgabe jedes Soldaten? :-)
Immer schön ölen und betüteln!
Das Glock hat auch ganz schön was ausgehalten, auch und sogar manche unmöglichen Hebel, wo bei andern schon längst die Klinge ausgebrochen wäre ( z.B. bei unserm damaligen Bundeswehr-"Kampfmesser).

Ich persönlich habe als "Fahrtenmesser" ein ganz normales sog. Takelmesser; ja, das breite unansehnliche Ding mit dem schnörkellosen Griff; haben wir damals bei der Marine bekommen. Damit läßt sich ganz gut schnitzen und alle Arbeiten erledigen; außerdem geht die Klinge breitflächig durch im Griff , was das Ding sehr stabil macht.
Für sonstige "Tätigkeiten" im Rahmen eines "Urban Survival" habe ich in der Jacke den Klassiker von Sykes-Fairbarn, den sicherlich jeder von euch kennt. Schmal, dünn, .... damit kommt man notfalls (!!) durch alle Jacken und Netzschals durch. Ich meine, man muß im Ernstfall aber nicht töten, um an Eßbares zu kommen; man muß vllt nicht mal plündern, denn damit setzt man sich wieder der Entdeckung aus. Aber das ist ein anderes Thema.

Interssante Lit. dazu, der Klassiker: von Dach , der totale Widerstand

Gruß, Uff64
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 20.08.2012, 18:39
Rocky Rocky ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 25.02.2011
Beiträge: 37
Renommee-Modifikator: 0
Rocky Stammes Mitglied
Standard

Zitat:
Zitat von uff64 Beitrag anzeigen
... der Klassiker: von Dach , der totale Widerstand...
Das wird aus meiner Sicht völlig überbewertet!

Wer sich schon länger mit Outdoor, Militärtechnik, Militärhistorie beschäftigt, wird darin nichts Neus finden.

Wie heißt es beim besten Koch der Welt: Das hammer früher alles bei der JeEsDe jelernd...


Rocky
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 21.08.2012, 12:52
uff64 uff64 ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 15.08.2012
Ort: Süd-Bayern
Beiträge: 5
Renommee-Modifikator: 0
uff64 Stammes Mitglied
Standard

Klar ist "der Dach" nicht mehr auf dem neuesten Stand ( Drohnentechnik, IR von heute etc. ) , aber gewisse Grundstrukturen, die bei allen militär. und Partisanen-Operationen immer noch gelten, werden aufgezeigt. Auch gewisse Nahkampfmethoden waren, sind und bleiben die gleichen, da erfolgsgekrönte Techniken.

Der übrige Stoff verlangt eine gewisse geistige Transferleistung, also die Übertragung auf heutige Verhältnisse.

Aber esgeht ja eigentlich um Survival und nicht um irgendwelche Partisaneneinsaätze, die iwr hier vollbringen wollen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Review: USAAF-Lehrfilm Land and live in the arctic miaoxingren Bücher, Filme,und Magazine 2 05.03.2013 18:27
Review Messer Fox ProHunter BugOutSurvival Ausrüstungen 4 26.01.2013 22:45
Review Über CRKT m16-14SF stev_butcher Ausrüstungen 3 02.11.2012 11:34


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:00 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.