Survival Forum Survival Forum

Willkommen im Netzwerk der Überlebensschule Tirol
| Homepage der Überlebensschule Tirol | Kursgalerie |

Zurück   Survival Forum > Allgemeines > Handwerkskünste und experimentelle Archäologie

Handwerkskünste und experimentelle Archäologie Kürbistrocknen, Fischen, Flötenbau... Hier könnt ihr über alle Handwerkskünste sprechen.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 17.09.2010, 12:57
Benutzerbild von History Man
History Man History Man ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 26.05.2010
Ort: Burgenland
Beiträge: 59
Renommee-Modifikator: 11
History Man Stammes Mitglied
Standard HILFE BITTE! Dachshaut gerben Fettproblem

Hi all!

Ich hab im Dezember erste Erfahrung gesammelt mit Rehhäuten.
Hat ganz gut geklappt.

Nun hab ich einen Dachs gefunden und gehäutet.
Die Dachsin war aber so fett, dass es nahezu unmöglich war,
das Fett von der Innenhaut abzuschaben, ohne die Haut
zu zerstören. Also hab ich sie vor 4 Tagen erst einmal in Asche gelegt.
Heute hab ich sie rausgeholt (mei, hat die gestunken )
und die Haare sind wie üblich spitze runter gegangen.
Aber das Fett nicht.

Was soll ich tun? Schaben allein funktioniert einfach nicht.
Ich hab auch nix gegen schummeln mit Chemie.
Mir ist wichtig, dass die Haut erhalten bleibt.

Liebe Grüße

Alex
aka
History Man vom Clan B
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 23.09.2010, 21:32
Benutzerbild von Baschtl
Baschtl Baschtl ist offline
Streicher
 
Registriert seit: 12.08.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 134
Renommee-Modifikator: 0
Baschtl Stammes Mitglied
Standard

Hey Alex, also zuerst ein Mal bin ich ja erstaunt, dass du die Haare abhaben willst. Warum machst du das? Dann kann ich dir folgende Vorschläge machen:

trockne die Haut in einem Rahmen und arbeite dann im Rahmen mit einem sehr scharfen Gegenstand, oder lass sie nass und dann auf den Gerbbock und dann wieder mit einem sehr scharfen Gegenstand aber sehr vorsichtig.

Desweiteren könntest du mal nachforschen, inwiefern du das Fett gleich zum Gerben nehmen kannst. Du willst ja eine Fettgerbung machen, nehme ich an? Ich habe es selber noch nicht so gemacht, weiss aber, dass es öfters gemacht wird.

So, dass sind meine Tipps

Bastian
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.09.2010, 08:50
Benutzerbild von survival
survival survival ist offline
Survival
 
Registriert seit: 29.12.2003
Beiträge: 705
Renommee-Modifikator: 517
survival Survivalsurvival Survivalsurvival Survivalsurvival Survivalsurvival Survivalsurvival Survivalsurvival Survivalsurvival Survivalsurvival Survivalsurvival Survivalsurvival Survival
Standard

Hallo

Das wäre ein Gerbmöglichkeit was Basti angesprochen hat, das fett gleich ein massieren. Ist nach meinen Erfahrungen beim Dachs Geruchs gewöhnungsbedürftig, gleich wie beim Murmeltier. Einfach das ganze Fett so gut es geht abschaben und dann mit Schpüllmittel oder Asche waschen. und dann aber mit Wasser wieder gut auswaschen.

Ps: Ich bin nicht der super Freund von Asche zum laugen ich bin ein Fan von Abflussreiniger, geht meiner Meinung nach besser. Und was ich mal gemacht habe ich habe sie aufgespannt und in die Sonne gehängt und dann ist das ganze fett so langsam abgetropft dauert halt ein wenig und du brauchst auch einen geeigneten Platz.

Wie gehts dir jetzt mit der Haut?

einen wunderschönen Tag Tom
__________________
Aus der Vergangenheit lernen - im Augenblick leben - an die zukünftigen Generationen denken.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.09.2010, 11:26
Benutzerbild von History Man
History Man History Man ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 26.05.2010
Ort: Burgenland
Beiträge: 59
Renommee-Modifikator: 11
History Man Stammes Mitglied
Standard

Hi Tom!

Zitat:
Zitat von survival Beitrag anzeigen
Hallo

Das wäre ein Gerbmöglichkeit was Basti angesprochen hat, das fett gleich ein massieren. Ist nach meinen Erfahrungen beim Dachs Geruchs gewöhnungsbedürftig, gleich wie beim Murmeltier.
Das ginge niemals. Die Frau Dachs war so fett, dass gut 1-1,5 cm Schicht
auf der Innenhaut waren.

Zitat:
Zitat von survival Beitrag anzeigen
Wie gehts dir jetzt mit der Haut?
Danke, gestern hab ich weiter gemacht. Diesmal mit einem echten
Fleischermesser und da gings dann halbwegs. Ich hab das Fett echt
mit Kraft abschneiden müssen und Lehrgeld gezahlt in Form von 3 Löchern.
Sonntag mach ich's fertig, hab's derweil wieder in Aschenwasser gelegt.

Zitat:
Zitat von survival Beitrag anzeigen
Einfach das ganze Fett so gut es geht abschaben und dann mit Schpüllmittel oder Asche waschen. und dann aber mit Wasser wieder gut auswaschen.
Das klingt gut, wenn mals das Gröbste unten ist, um das feine Fett zu entfernen.


Zitat:
Zitat von survival Beitrag anzeigen
Ps: Ich bin nicht der super Freund von Asche zum laugen ich bin ein Fan von Abflussreiniger, geht meiner Meinung nach besser. Und was ich mal gemacht habe ich habe sie aufgespannt und in die Sonne gehängt und dann ist das ganze fett so langsam abgetropft dauert halt ein wenig und du brauchst auch einen geeigneten Platz.
einen wunderschönen Tag Tom
Du der Dachs hat ohnehin gestunken wie ein Iltis, wenn ich den noch
aufspanne und an der Sonne trocknen lass, habedere ;-)

Das Skelett hab ich in eine Bananenkiste gelegt und lass die Natur
das Fleisch abnagen. Die Krallen hab ich separat in einem Doserl.

Mir ist das wichtig, dass das was wird - der Dachs ist einer der
nächsten Verwandten von meinem Krafttier, was man besonders gut
sehen konnte, als ich ihn zum Abziehen aufgehängt hab. Aber Bären
gibt's halt nicht wirklich viele im Burgenland :-)

Danke für den Tipp

LG
Alex aka
History Man vom Clan B
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 24.09.2010, 11:30
Benutzerbild von History Man
History Man History Man ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 26.05.2010
Ort: Burgenland
Beiträge: 59
Renommee-Modifikator: 11
History Man Stammes Mitglied
Standard

Hi Baschtl!

Zitat:
Zitat von Baschtl Beitrag anzeigen
Hey Alex, also zuerst ein Mal bin ich ja erstaunt, dass du die Haare abhaben willst. Warum machst du das?
Na ich hab sie tot gefunden und Fellgerbung hab ich noch nie gemacht.
War IMHO zuviel Risiko, dass die Haut dann mit verloren geht,
wenn das nix wird.

Zitat:
Zitat von Baschtl Beitrag anzeigen
trockne die Haut in einem Rahmen und arbeite dann im Rahmen mit einem sehr scharfen Gegenstand, oder lass sie nass und dann auf den Gerbbock und dann wieder mit einem sehr scharfen Gegenstand aber sehr vorsichtig.
s.u. Antwort auf Tom, danke


Zitat:
Zitat von Baschtl Beitrag anzeigen
Desweiteren könntest du mal nachforschen, inwiefern du das Fett gleich zum Gerben nehmen kannst. Du willst ja eine Fettgerbung machen, nehme ich an? Ich habe es selber noch nicht so gemacht, weiss aber, dass es öfters gemacht wird.
Danke für den Tipp. Aber hast du schon mal Dachsfett gerochen?
Ich zum ersten Mal und gerben will ich damit nicht ;-)

Zitat:
Zitat von Baschtl Beitrag anzeigen
So, dass sind meine Tipps
Bastian
Danke
LG
Alex
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.09.2010, 11:39
Benutzerbild von History Man
History Man History Man ist offline
Jäger
 
Registriert seit: 26.05.2010
Ort: Burgenland
Beiträge: 59
Renommee-Modifikator: 11
History Man Stammes Mitglied
Standard News vom Dachs

Hi all!

Ich hab gestern das gröbste Fett entfernt. Kleine Reste sind picken geblieben. Ich hab die Haut dann innen mit Spülmittel benetzt, in den Wasserkübel getan, Stunden später rausgenommen, gewässert und ausgewrungen. Die Restln sind nicht runter gegangen. Jetzt hängt er am Dachboden und trocknet. Ich glaub, ich werd ihn beim Hirngerben über mein Stahlseil ziehen, dann geht der letzte Dreck auch noch runter.

oder hab ich da was falsch verstanden mit dem Spülmittel?

LG
History Man
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 10.02.2011, 21:01
Elkhunter Elkhunter ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 07.02.2011
Ort: BW Deutschland
Beiträge: 18
Renommee-Modifikator: 0
Elkhunter Stammes Mitglied
Standard

Ist zwar schon eine weile her, mit dem Thema aber ich finde es ist wissenswert genug, um es hier zu schreiben.
Dachsfett kann man im Notfall in einem Metallgefäs auslassen. Dazu schneidet
man es einfach in Streifen oder Würfel, steckt sie in ein Topf (Dose, usw) und macht ein feuer drunter. Danach durch ein Tuch gießen und abkühlen lassen.
Vorsicht stinkt wie Sau und und wenn du zulange drann bleibst, bleiben sogar die Moskitos von dir weg.
Jetzt das eigentlich wichtige an dem Thema: Dachsfett enthält eine hohe dosis von natürlichem Cordyson!!(Hoffe es ist richtig geschrieben) Wieviel weis ich nicht genau, aber ein Apotheker hat mir 200€ für 1 Kilo ausgelassenes Fett angeboten! Denke das spricht für sich.
Das mit dem Cordyson, weis ich von meinem Jagdausbilder hat also doch was
gutes den Jagdschein zu Machen.

PS: Murmeltierfett übrigens auch aber da ist die Menge nicht ganz so hoch!!
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.02.2011, 21:55
Aigen Forester Aigen Forester ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 17.01.2011
Ort: frankonien mountains in bavaria
Beiträge: 9
Renommee-Modifikator: 0
Aigen Forester Stammes Mitglied
Standard

Der Dachs ist ein marderartiger und nicht mit den Bären verwandt!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.02.2011, 19:24
Elkhunter Elkhunter ist offline
Anfänger
 
Registriert seit: 07.02.2011
Ort: BW Deutschland
Beiträge: 18
Renommee-Modifikator: 0
Elkhunter Stammes Mitglied
Standard

Zitat:
Zitat von Aigen Forester Beitrag anzeigen
Der Dachs ist ein marderartiger und nicht mit den Bären verwandt!
Auf was bezieht sich dein Beitrag?
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14.02.2011, 20:04
Benutzerbild von stev_butcher
stev_butcher stev_butcher ist offline
Waffen und Ausrüstungsspezialist
 
Registriert seit: 12.01.2011
Ort: Österreich
Beiträge: 419
Renommee-Modifikator: 10
stev_butcher Stammes Mitglied
Standard

Zitat:
Zitat von Elkhunter Beitrag anzeigen
... Dachsfett enthält eine hohe dosis von natürlichem Cortyson!!(Hoffe es ist richtig geschrieben) Wieviel weis ich nicht genau, aber ein Apotheker hat mir 200€ für 1 Kilo ausgelassenes Fett angeboten! Denke das spricht für sich.
....
Jedoch muss man bemerken ,das es zwar in den meisten cremes drinnen ist jedoch oberflächlich fast überhaupt keine wirkung hat ! erst bei der oralen einahme entseht CORTYSOL was dann leberregenerierend ist und andere positive eigenschaften aufweist.nur nebenbei
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
asche, fett, gerben, problem, schaben

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gerben Gerben Gerben Joggl Handwerkskünste und experimentelle Archäologie 28 15.11.2014 08:49
gerben Jessy Handwerkskünste und experimentelle Archäologie 2 02.11.2013 09:31
Angst in Wäldern sobald die Nacht herein bricht. Hilfe! daniel-87 Survival 14 26.10.2010 17:53
Blasen gerben Eggl Handwerkskünste und experimentelle Archäologie 1 02.07.2007 08:31


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.