Einzelnen Beitrag anzeigen
  #14  
Alt 12.10.2013, 17:09
Räubertochter Räubertochter ist offline
Späher
 
Registriert seit: 04.10.2013
Beiträge: 209
Renommee-Modifikator: 7
Räubertochter Stammes Mitglied
Standard

Hi, nachdem die Suche bei mir keine Treffer gibt, und ich da Thema interessant finde, gebe ich auch meinen Senf dazu.

Nüsse in der geschlossenen Schale halten bei uns immer mindestens ein, eher zwei Jahre. Ich war bisher nicht so der Nussesser und es hat deshalb immer so lange gedauert. Das waren gekaufte und auch gesammelte Nüsse.
Ein Freund von uns hat sich auch schonmal einen Wintervorrat an Walnüssen angelegt, und er sagte, dass es wunderbar geklappt hat, die Nüsse haben den Winter über gehalten.

Ich glaube, dass es bei Eicheln genausogut geht. Warum?
1. steht es so in meinem Wildnisernährungsbuch "Köstliches von Waldbäumen" (Hädecke Verlag). Dort steht "Wer einen Vorrat für die Wintermonate anlegt, breitet die frischen Früchte (Eicheln) flach auf einem Tuch oder Zeitungspapier aus und lässt sie trocknen. Dann die trockenen Eicheln möglichst luftig an einem trockenen und kühlen Ort lagern, beispielsweise in flachen Schachteln ohne Deckel."
2. waren Eicheln früher in Notzeiten eine wichtige Nahrungsquelle, sogar im 2. Weltkrieg. Und ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sie es nur im Oktober waren... (Wobei es natürlich auch sein kann, dass sie Zwieback o.ä. draus gemacht haben)

(Mit Bucheckern hab ich noch keine Erfahrung, die sind bei uns dieser Jahr alle leer... Grmpf.)

Übrigens habe ich Eicheln (nach Anweisung aus dem Buch) ohne kochen ausgeschwemmt. Geht gut, ein bis eineinhalb Tage in Wasser legen und zwischendrin immer Wasser wechseln.
Mit Zitat antworten