Survival Forum

Survival Forum (http://www.survival-forum.com/index.php)
-   Medizin und Gesundheit (http://www.survival-forum.com/forumdisplay.php?f=46)
-   -   Legales Analgetikum in Notzeit (http://www.survival-forum.com/showthread.php?t=2345)

I am Legend 17.10.2012 08:40

Legales Analgetikum in Notzeit
 
Ich habe gestern zufällig den Crusoe Film "Cast Away" mit Tom Hanks angeschaut! Als er in dem Film versucht, das erste mal zu fliehen, zieht er sich eine Fleischwunde durch eine Koralle am Oberschenkel zu.

Das kann natürlich in vielen Situationen passieren!

Meine Frage wäre jetzt, ob jemand ein Betäubungsmittel, welches rezeptfrei und legal ist, kennt. Also eines mitdem man den Schmerz der Wunde in den Griff kriegt und evtl. auch in der Lage sein kann, die Wunde zu nähen!

Des Weitern wäre es interessant zu wissen, ob es denn überhaupt sinnvoll wäre eine Wunde zu nähen. Abgesehen von der notwendigen Überwindungskraft, den anatomischen Kenntnissen her (Pulsader beschädigt?) und dem eigentlichen Beherrschen einer solchen Technik, kann es ja durchaus sein, dass man das Ganze nicht zu 100% steril halten kann und sich eine böse Infektion einfängt. Sei es durch Dreck an der Wunde, den Fingern oder sonstige Einflüsse!

Hier scheiden sich nämlich die Geister, denn einige sind der Meinung, dass man die Wunde vernarben lassen sollte!

Und ab wann wäre es ratsam die Kauterisation (Wunde mit Schwarzpulver ausbrennen) in Betracht zu ziehen?


Sind jetzt zwar einige Fragen auf einmal, aber ich denke das Thema ist sehr brisant und definitiv wichtig in solch einer Situation!

Gruß

I am Legend 24.10.2012 11:43

Hab mir des Weiteren mal angeeignet wie man eine Infusion mit einer Braunüle legen kann. Denke dass kann u.U. auch sehr wichtig sein!

Das ganze hilft auch bei Dehydration oder kurzfristig bei hohem Blutverlust!

Weiß jemand was wegen dem Analgetikum? Wäre schon interessant...

Mücke 24.10.2012 12:17

ich glaube man muss grundsätzlich mal zwischen analgetikum (schmerzmittel) und betäubungsmittel, im fall einer wunde nehm ich an du meinst ein lokalanästhetikum, unterscheiden..
analgetisch fällt mir jetzt spontan nur weidenrinde und nelkenöl ein, allerdings in anderen aspekten, also nicht bei offenen wunden.
desweiteren ist die sache mit legal interessant, denn soweit die gesellschaft intakt ist wird man sich bei auszeiten ja mit mittel aus der apotheke absichern oder dann doch mal wenn man verletzt ist dorthinwandern.. wenn nicht mehr wird denk cih das wort legal keine bedeutung mehr haben. insofern ist ein opiat für notfälle bei sich oder in einem versteck zu haben sicher von vorteil.
hm.. es gibt einen erste hilfe kurs in der überlebensschule tirol, da wird man vielleicht schlauer..

Mücke 24.10.2012 12:28

zum reinigen und zur verletzung der pulsader.. einen druckverband anlegen zu können oder seine erste hilfe kenntnisse aufzufrischen ist sicher auch in der wildnis von vorteil. generell würd ich sagen stark blutende wunden infizieren sich weniger leicht als eher trockene wo ich schaun würd dass ichs mit antiseptisch wirkenden tees (sollte sich ein kraut finden) regelmüssig spül.

I am Legend 24.10.2012 12:36

Zitat:

Zitat von Mücke (Beitrag 17434)
ich glaube man muss grundsätzlich mal zwischen analgetikum (schmerzmittel) und betäubungsmittel, im fall einer wunde nehm ich an du meinst ein lokalanästhetikum, unterscheiden...

Da hab ich was durcheinander gebracht! Jo, geht um nen Betäubungsmittel!

Zitat:

Zitat von Mücke (Beitrag 17434)
analgetisch fällt mir jetzt spontan nur weidenrinde und nelkenöl ein, allerdings in anderen aspekten, also nicht bei offenen wunden.

Das mit dem Nelkenöl habe ich auch schon gehört! Damit sollen sich vor allem die Schleimhäute leicht betäuben lassen!

Zitat:

Zitat von Mücke (Beitrag 17434)
desweiteren ist die sache mit legal interessant, denn soweit die gesellschaft intakt ist wird man sich bei auszeiten ja mit mittel aus der apotheke absichern oder dann doch mal wenn man verletzt ist dorthinwandern.. wenn nicht mehr wird denk cih das wort legal keine bedeutung mehr haben. insofern ist ein opiat für notfälle bei sich oder in einem versteck zu haben sicher von vorteil.
hm..

Naja, das Problem is natürlich, dass wenn man Vorsorge betrieben will und sich nen paar Gramm -ausgelassen- "Edit: schlimme Sachen =)" holt, man eine Straftat begeht! Und wenn man dann auch noch dabei erwischt wird oder das Zeugs gefunden wird, hat sich die Vorsorge nicht in diesem Maße gelohnt! ;-)

Außerdem wäre mir das etwas zu heiß mit Opiaten zu hantieren. Auch im Notfall!

Eine örtliche Betäubung wäre da schon besser! (Vor allem wenn man allein agiert!)

Mücke 24.10.2012 12:50

mein fehler.. ich meinte nichtopiate bzw nichtopioide analgetika wie novalgin, paracetamol, etc.. alles was wir von grippe und zahnweh kennen ;) die bekommt man ja doch leicht, auch im voraus.

etwas anderes, ich dachte man nimmts nur in kombination mit einem anästhetikum.. link
akupunktur könnte auch eine option sein, allerdings mehr für profis.. werd da mal bekannte fragen die sich damit auskennen (zb link)

I am Legend 24.10.2012 13:45

Zitat:

Zitat von Mücke (Beitrag 17438)
etwas anderes, ich dachte man nimmts nur in kombination mit einem anästhetikum.. link

Haha einfach nur genial! Das wäre dann mal wirklich eine gute homöopatische Behandlung :D

Zitat:

Zitat von Mücke (Beitrag 17438)
akupunktur könnte auch eine option sein, allerdings mehr für profis.. werd da mal bekannte fragen die sich damit auskennen (zb link)

Ja ist leider wirklich nur was für Profis und benötigt bestimmt viel Zeit es zu erlernen...

Danke für deine Anregungen!

Mücke 24.10.2012 14:16

Zitat:

Zitat von I am Legend (Beitrag 17441)
Haha einfach nur genial! Das wäre dann mal wirklich eine gute homöopatische Behandlung :D

in dem fall phytotherapeutische (pflanzentherapeutische) behandlung.. wobei die den wirkstoff ja extrahiert haben, der saft einer chili in ner wunde :o naja man kanns ja mal bei nem kratzer testen ;)
homoöpathisch wäre wenn du den wirkstoff aufs vielfache verdünnst. wär aber auch ne möglichkeit was zu tun, zb gibt man ja bei traumata/unfällen homöopathisch gern arnika. werd mich diesbezüglich auch mal bei bekannten schlaumachen

Mücke 06.11.2012 10:47

hab mich erkundigt, akupunkturanästhesie ist möglich, allerdings müssen während einer behandlung die punkte/nadeln durchgehend stimuliert oder bewegt werden (im op hat man elektrostimulation), fällt also flach wenn man allein ist..

lg

I am Legend 14.11.2012 15:02

Hmm sowas dachte ich mir schon...

Danke trotzdem für die Mühe!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:46 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.