Survival Forum

Survival Forum (http://www.survival-forum.com/index.php)
-   Outdoor- & Reiseberichte (http://www.survival-forum.com/forumdisplay.php?f=25)
-   -   Ein halbes Jahr in die Wildnis (http://www.survival-forum.com/showthread.php?t=2423)

BugOutSurvival 25.12.2012 23:08

Zitat:

Zitat von Zeline (Beitrag 18171)
Bei der Bogenjagd steht bei Wikipedia:

In Deutschland, Österreich, Schweiz, Vereinigtes Königreich, Irland, Island, Griechenland und in Rumänien ist die Jagd mit dem Bogen generell verboten, in den meisten anderen europäischen Ländern erlaubt.[1]

Allerdings auch nur mit der entsprechenden Jagderlaubnis!

mogusch 25.12.2012 23:09

Bei vielen, wenn nicht sogar bei allen, indigenen völkern wird der holden weiblichkeit nicht viel wert beigemessen & das jagen ist oft reine männersache. Mit ausnahme von kleingetier, eiersuche od fischen. Auch das reiten wird bei solchen völkern nicht überall praktiziert. Deinen traum in einem solchen "clan" wirst du meines wissen also nicht verwirklichen können.

BugOutSurvival 25.12.2012 23:12

Zitat:

Zitat von Zeline (Beitrag 18170)
Zum Beispiel gerade über Jagd in Schweden gelesen:

Wer in Schweden jagen möchte, muss eine jährliche Naturschutzgebühr bezahlen. Sie gilt jeweils vom 1. Juli bis zum 30. Juni des folgenden Jahres. 2010/2011 betrug diese Gebühr 300 SEK.

Dies gilt ebenfalls auch nur für Jäger mit einer entsprechenden erlaubnis (Jagdgenehmigung) !!!


Hier bitte keine Fehler machen!!!

Hier ein Link mit Infos!

http://www.jagareforbundet.se/wer-darf-jagen/

Und da ich nicht glaube das du einen Jagdschein hast (Besitz einer Waffe) sieht das schlecht aus...

Du kannst dir zwar die Jagdgenehmigung holen allerdings bringt dir das ohne Waffe nichts

stev_butcher 26.12.2012 12:44

Hi

Ich muss hier Bugout teilweise recht geben,es ist kein Wochenendausflug denn du da vor hast und nach deiner Schreibweise hast du mit Outdoor/Survival/Bushcraft erst Angefangen
oder es hat erst vor kurzen dein Interesse geweckt.

Das Problem ist ,das die Theorie schon ok ist ,aber ohne Praxis da sicher keine 6 Monate drin sind! ohne schwerwiegende Verletzungen oder Folgen für deinen Leumund.
Ich selber hatte das Privileg vor vielen Jahren über 2 Monate nur mit Rucksack und nen Freund in nen riesigen privat Wald zu verbringen für den wir eine Fischerlizenz und das Ok vom Jäger bekamen Kleinfallen aufzustellen (da Überpopulation bei Hase).
Jedoch kamen wir fast 10 Kg leichter heim und es war Winter.
Dazu kommt erschwerend dein Alter ,
falls es stimmt bist du 16 (sprich mit der Jagdlizenz oder mit dem Waffenerwerb kann es schwierig werden.

Genau so würde ich als Frau stark überlegen ob ich vielleicht mit 2 anderen Menschen (vielleicht noch des anderen Geschlechts und du kennst sie nicht) mich alleine in nen Wald verschanze (immer von der schlimmste Situation ausgehen) .

Mein Tip an dich :
1) Lass dir Zeit und mach dir selber nicht so viel Druck mit dem erreichen deines Traumes
2) Beleg ein paar Kurse puncto Survival,Bushcraft und Wildpflanzen
3) Kurse oder Theorie über das Fallen stellen belegen
4) Wegen Selbsthilfe Erste Hilfe Kurse umsehen

und ein paar Wochenende mal im Wald verbringen ,angefangen mit sehr guter Ausrüstung und die immer weiter dezimieren.

Alles in allen ist deine Vorstellung von 6 Monaten ein wenig Utopisch ,jedoch vielleicht in ein paar Jahren durchsetzungsfähig (falls das Know How und das Equip passt) ;)

Mfg Stev IV

Zeline 26.12.2012 19:17

Vielen Dank wieder für die Antworten!

Ja ich bin 16 Jahre alt. Und nein ich habe nicht viel Erfahrung mit Outdoor und Survival und all dem, aber ich habe einen Traum den ich mir verwirklichen werde und wenn er scheitern sollte weil ich dem nicht gewachsen bin dann werde ich damit leben könne, denn ich habe es immerhin versucht.
Alles was ich brauche ist so viel Wissen wie möglich, damit das nicht schief geht. Und da ich nicht geplant habe irgendwelche Gesetze zu brechen möchte ich mich auch über meine Möglichkeiten hier informieren. Darum ging es mir als ich diesen Thread hier eröffnet habe.
Das ist auch keine Kinderschnapsidee sondern etwas das ich wirklich machen möchte. Ich werde also vorher in kleineren Tipps mich an ein solches Leben gewöhnen, mich ausbilden in allem was nötig ist, Kurse belegen und Wissen sammeln. Ich werde versuchen Leute zu finden, die mich beraten können auf all den Gebieten auf denen ich mich nicht auskenne.
Ich würde mich deshalb echt freuen, wenn ihr mich hier insoweit unterstützen könntet meinem Traum näher zukommen, dass ihr mir sagt welche Möglichkeiten es für die Verwirklichung gäbe :)
Soweit nochmal zum Allgemeinen um mich auch wirklich klar auszudrücken :)

Also ich versuche das mal ein wenig in Vorbereitung und dann Durchführung zu gliedern. Ich weiß ich stehe noch ganz am Anfang, aber ich habe ja 2,5 Jahre Zeit um mich da ordentlich reinzuarbeiten und will ja auch nichts überstürzen.
Zur Vorbereitung:
-Überlebenstrainingskurse machen (Welche Möglichkeiten gibt es da, was muss man können, was kann sowas kosten, gibt es ein Mindestteilnahmealter?)
-Gute Trakkingausrüstung besorgen (Was braucht man alles zum unbedingten Überleben, was ist nur unnötiger Balast?)
-Welche Vorbereitung müssen Pferd und Hund haben (Hund habe ich derzeit nicht, der würde dann etwa ein Jahr vorher angeschafft werden, damit ich ihn gezielt drauf vorbereiten kann. Mein jetziges Pferd müsste auch umgeschult werden, was genau müsste ein Pferd "können" mit dem ich in die Wildnis will und sollte ich mir ein 2. Pferd als Packtier oder zum "umtausch" mitnehmen?)
-Erste-Hilfe-Ausbildung (der Punkt ist abgehakt ich bin ausgebildete Einsatzsanitäterin)
-Gesetzeslagen prüfen (da kommen dann wieder die Fragen über wo darf man wie und unter welchen Vorraussetzungen was jagen und generell einfach durchs Land ziehen)
-Land aussuchen (ich bin mir noch nicht ganz sicher wohin die Reise gehen soll und ob ich mich irgendwo wirklich niederlassen will oder durchs Land reiten möchte)
-Mitreisende (Ich werde auf jedenfall wenn ich jemanden mitnehme jemanden mitnehmen den ich GUT kennen und niemanden Fremdes)
-Proben (also mal für 2 Wochen, für ein paar Tage dieses Leben ausprobieren, obwohl ich eigentlich schon jetzt sagen kann, dass ich das durchziehen kann ein halbes Jahr, weil ich mich selbst kenne)

habe ich was vergessen?

Danke an alle die sich das allein schon durchgelesen haben^^
Liebe Grüße und allen noch einen schönen Abend.

Mücke 26.12.2012 19:37

hey zeline, wenn du dich und dein pferd gut ausbilden willst, bist du bei kassai lajos (und seinen schülern) gut aufgehoben
er ist der beste auf dem gebiet http://www.dragon-riders.org/links/kassai-lajos

vlg

Zeline 26.12.2012 19:39

Danke! Werd mich da mal reinlesen! Bist du selbst bei ihm gewesen, kannst du mir mehr darueber berichten?

Mücke 26.12.2012 19:46

http://www.kassai.at/aktuelles/aktuell8.htm

mogusch 26.12.2012 19:56

Deine fragen zum survivaltraining werden dir ganz leicht bei gockel beantwortet & auch hier die überlebensschule tirol hilft dir sehr gerne weiter.
Zur ausrüstung:
Überlege einfach logisch was du wofür brauchen könntest.
Messer - hier solltest du dir 1, besser 2 feststehendes messer für grobe arbeiten zulegen. Es müssen nicht teure modelle sein, sondern solche die nicht all zu lang (klingenlänge 8 - 10 cm) sind & sehr gut in der hand liegen. Das minimiert enorm die verletzungsgefahr, & 1 klappmesser/taschenmesser für feinere schneidarbeiten & ein multitool für einfachere rep arbeiten an deiner ausrüpstung.
Dein feuerholz machst du am einfachsten mit einer klappsäge klein. also auch hier lieber 2 mitnehmen.
Ein kleiner spaten oder gleich ein klappspaten darf auch nicht fehlen.
Wie machst du feuer wenn ....? empfehlenswert ist hier auf alle fälle ein firesteel. Wobei du auch unbedingt das feuerbohren erlernen mußt. Die kunde über zunder & hölzer ist gleichermaßen wichtig.
Wie kochst du dein wasser ab?
Wie transportierst du dein wasser? achtung, ein pferd benötigt rel viel wasser.
Worunter willst du die nacht verbringen?
Worin willst du die nacht verbringen?

Ich glaube ich hab mich verständlich ausgedrückt, wenn ich schreibe das du einfach logisch überlegen solltest.

Durchstöbere mal in aller ruhe das forum. Einige haben wirklich gute tipps in punkto ausrüstung hier eingestellt. Daran kannst du dich orientieren & allmählich deine eigene ausrüstung zusammen stellen. So wie sie dir am besten zusagt. Einfach nur eine ausrüstung 1:1 kopieren möchte ich dir nicht empfehlen. Es bringt dir keinen vorteil wenn du damit dann nicht zurecht kommst. Gleiches gilt auch für die survivalskills & bushcraft. der eine bevorzugt diese falle, ein andere jene. Der eine will unbedingt ein beil, dem anderen reicht SAK & eine klappsäge.
Wichtig: "Werkzeug" für´n gaul nicht vergessen. Stichwort hufeisen, zaumzeug, etc ...

Zeline 26.12.2012 20:02

@mogush:
Vielen Dank ich werde mich da mal umsehen
Was das Werkzeug für den "gaul" angeht so hatte ich auf Barhuf tendiert, werde wohl ohne Sattel reiten und brauche so nur Trense und wohl Behälter für Futter oder Wasser. Ich denke ich werde meine Route so planen, dass ich am Ende des Tages immer in der Nähe von Wasser halt mache, damit ich nicht zu viel Wasser mitschleppen muss.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:47 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.2 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.